Mit dem Aufzug Barrieren überwinden

0

Ein Haus ohne Barrieren kann sich in vielen Lebenssituationen als Vorteil erweisen. Wo ein Treppenlift ausschließlich für Senioren oder Menschen mit Behinderung hilfreich ist, kann ein Aufzug allen Hausbewohnern von Nutzen sein. Sowohl junge Familien mit Kinderwagen als auch Ältere mit Rollator profitieren.

Barrieren überwinden

Geht es um die Bedürfnisse Ihrer Mieter, ist es mit der Betrachtung derrein technischen Seite oft nicht getan. Auch individuelle Befindlichkeiten sollten beachtet werden. Für viele Senioren ist es beispielsweise ein herber Einschnitt, wenn ein Treppenlift montiert wird. Dieser ermöglicht ihnen zwar, die beschwerlich gewordenen Stufen zu überwinden, führt ihnen abergleichzeitig das persönliche Altern unangenehm vor Augen. Viele verzichten daher lieber auf altersgerechte Hilfsmittel und damit auf ein Stück Lebensqualität.

Anders verhält es sich mit einem Aufzug:Er wird von allen Mietern gleichermaßen selbstverständlich genutzt. Von der jungen Studentin mit schweren Einkäufen genauso wie von der Familie mit Kinderwagen oder eben von Menschen mit körperlichen Einschränkungen.Statt altersgerechter Wohnungen schaffen Sie mit einem Aufzuggenerationsübergreifenden Wohnkomfort ohne Barrieren.

Der Haushahn flexLine MOD ist mit besonders platzsparenden Komponenten ausgestattet und kann in Umgebungen eingesetzt werden, die für andere Aufzüge zu eng sind – ohne teure Sonderanfertigung.

Mindestgröße der Aufzugskabine beachten

Dabei gibt es einige Dinge zu beachten. Damit die Anlage auch mit einem Rollator oder sogar mit einem Rollstuhl gut zu benutzen ist, sollte die Kabine eine Mindestgröße von 1,0 m x 1,40 m und eine Türbreite von mindestens 90 cm haben. Platzsparende Nachrüstungslösungen für kleine Wohngebäude sorgen dafür, dass die Außenmaße des Schachtes trotzdem kompakt bleiben. Verfügt ihr Gebäude bereits über einen Aufzug, lässt sich der vorhandene Platz im Schacht mit einer Ersatzanlage besser ausnutzen.Wertvolle Kabinenfläche wird gewonnen.

Bei der Ausstattung der Kabine sollten Sie Wert auf einen Handlauf legen,derstets für sicheren Halt sorgt.Auch ein Spiegel ist empfehlenswert,denn in der Regel müssen Rollstuhlfahrer die Kabine rückwärts verlassen und sind auf gute Sicht nach hinten angewiesen. Nicht zuletzt könnenPersonen mit eingeschränkter Hör- oder Sehfähigkeit den Aufzug dank Sprachansagen oder haptisch erfassbaren Bedienelementen selbstständig nutzen.

Informationen: www.haushahn.de
Fotos: Haushahn

Kommentare sind geschlossen.