Barrierefreie Bäder

0

Nutzung ohne Hindernisse

Wer klug umrüstet, gönnt sich im Alter oder mit Handicap Badewonnen und Duschvergnügen. Es gibt viele Möglichkeiten, das Bad von Hindernissen zu befreien.

Körperlich eingeschränkt zu sein, unabhängig ob altersbedingt oder aufgrund von Handicaps, ist nicht einfach: Der Toilettensitz ist zu niedrig, man kommt nicht mehr hoch. Beim Duschen wird einem schwindelig und die nächste Sitzgelegenheit befindet sich in unerreichbarer Ferne. Der Ein- und Ausstieg in die Badewanne wird zum Drahtseilakt und wer auf Gehhilfen angewiesen ist, bekommt oft schon Probleme, wenn er sich nur die Hände waschen will. Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Badezimmer entsprechend zu gestalten. Mit einem speziellen Duschstuhl oder einem an der Wand angebrachten Klappsitz lässt es sich auch bequem im Sitzen duschen. Der Einstieg in die Badewanne ist kein Problem mehr. Ein so genannter Wannenlifter erleichtert das Ein- und Aussteigen in die Badewanne.

Bei der Toilette gibt es zusätzliche Hilfen, die die Nutzung vereinfachen. Bei der Planung ist es wichtig darauf zu achten, dass der Toilettensitz nicht zu niedrig montiert ist. Inzwischen gibt es höhenverstellbare Toilettensitze und -aufsätze. Grundsätzlich aber sollte das WC immer etwas höher montiert werden, damit das Aufstehen im Alter leichter fällt. Klug montierte Haltegriffe sorgen darüber hinaus für mehr Komfort und Sicherheit.

tdx/www.homesolute.com
Foto: tdx©Emco Bad

Kommentare sind geschlossen.