Mehr Freiheit durch clevere Haushaltsgeräte

0

Über eine Stunde verbringen wir täglich mit Haushaltstätigkeiten – das sagt das Statistische Bundesamt. Auf das Jahr hochgerechnet sind das etwa 17 Tage, welche die Deutschen mit eher lästigen Alltagspflichten verbringen. Im Vergleich zu früheren Generationen, die noch von Hand waschen mussten und keine Spülmaschine besaßen, mag das wenig erscheinen – doch mit intelligenten Haushaltshelfern der neuesten Generation kann man noch ein ganzes Stück Lebens- und Freizeit mehr gewinnen.

Vier Haushaltsgeräte, mit denen sich bei normaler Nutzung viel Zeit sparen lässt:

– Staubsaugerroboter: 156 Stunden Zeitersparnis gegenüber einem herkömmlichen Staubsauger, Stromkosten sechs Euro p.A.

– Rasenmäh-Roboter: 28 Stunden Zeitersparnis gegenüber einem herkömmlichen Mäher, Stromkosten 64 Cent p.A.

– Kartoffelschäler: 23 Stunden Zeitersparnis gegenüber Schälen von Hand, Stromkosten 60 Cent p.A.

– Zerhacker: 17 Std. Zeitersparnis im Vergleich zum Handbetrieb, Stromkosten zehn Cent p.A.

Fast eine Woche mehr Freizeit

Doch welches Gerät hält das Versprechen, Zeit und Mühe zu sparen, wirklich? Und wie sieht es mit der Energiebilanz der Geräte aus? Diesen Fragen ist ein Energieversorger nachgegangen und hat dazu ein Ranking erstellt. Klarer Spitzenreiter ist der Staubsaugerroboter. Er erspart im Schnitt ganze 156 Stunden im Jahr – immerhin fast eine ganze Woche, die man sonst zum Schieben des normalen Hand- oder Bodenstaubsaugers verbringen würde. Mit einer Stromkostenersparnis von knapp zehn Euro pro Jahr gegenüber dem Handgerät liegt er auch hier ganz hoch im Kurs.

Öfter genutzt = mehr gespart

Für die Anschaffung intelligenter technischer Haushaltshilfen gibt es diesen Tipp: Man sollte sich vor jedem Kauf überlegen, wie oft das Gerät genutzt wird, denn nur so können Zeit und Energie gespart werden. In einem Haushalt, in dem es beispielsweise sehr viele Fenster gebe, lohne sich die Anschaffung eines elektrischen Fensterputzers eher als in einer Einzimmerwohnung. Als weiteres Beispiel nennen die Experten Küchen-Multifunktionsgeräte, die hacken, rühren, kneten, kochen und backen können in Einem. Wer eine Allzweck-Küchenmaschine zum Beispiel dreimal in der Woche zum Kochen nutzt, kann 80 Prozent Energie und über 25 Stunden im Jahr einsparen. Es gilt also der Grundsatz: Je öfter ein cleveres Haushaltsgerät im Einsatz ist, desto größer fällt die Zeit- und Energieersparnis aus.

Text: djd / EON
Foto: djd/E.ON/Syda Productions – Fotolia

Kommentare sind geschlossen.