Ein elektronisches Schließsystem sichert Haustüren

0

Haustürschlüssel verloren! Dieser Schrecksekunde folgt der Gedanke: Was wird ein Finder damit wohl anstellen? Wahrscheinlich kaum etwas, wenn es ein elektronischer Schlüssel ist, der sofort gesperrt werden kann. Wer sich diesen hohen Sicherheitsstandard für sein Zuhause wünscht, findet jetzt eine passende Lösung. Ein elektronisches Schließsystem wurde speziell für kleinere Anlagen entwickelt. Es ist intelligent, flexibel, leicht zu installieren und lässt sich auch von Technik-Laien einfach via Smartphone-App verwalten.

Kompaktes System in trendigem Design
Schließanlagen mit bis zu 25 Schließzylindern und 99 Schlüsseln können mit dem System organisiert werden. Daher eignet es sich auch für Haus- und Wohnungseigentümer. Die Handhabung ist kinderleicht, die Konfiguration und Verwaltung ebenfalls. Schulungen sind dafür nicht erforderlich. Alles Wissenswerte erklärt die App, mit der die Schließanlage via Smartphone installiert und verwaltet wird.

Hoher Sicherheitsstandard
Die App wurde nach aktuellen Online-Banking-App-Standards entwickelt und verfügt unter anderem über eine In-App-Firewall. Einzigartig ist das Datenhaltungskonzept: Der Hersteller verzichtet auf die Speicherung personenbezogener und sicherheitsrelevanter Daten in einer Cloud oder in der App auf dem Smartphone. Sollte das Mobiltelefon einmal verloren gehen, ist es dem Finder daher nicht möglich in das Gebäude zu gelangen. Sobald die App auf dem Smartphone oder Tablet installiert ist, arbeitet das System autark: Weder zum Schließen von Türen noch zum Umprogrammieren der Schlüssel wird eine Internetverbindung benötigt. Sollte die Verbindung ins Web nach der Erstinstallation also einmal ausfallen, hat das keinen Einfluss auf das Schließsystem.

Zutritt gewähren aus der Ferne
Das bis ins kleinste Detail durchdachte Schließsystem bietet eine smarte Lösung, wenn eine Schließberechtigung einmal von unterwegs aus erteilt werden soll. Man kann beispielsweise für einen Notfall einen zusätzlichen aktiven Schlüssel außerhalb des Gebäudes deponieren. Diesem kann für kurze Zeit eine Schließberechtigung erteilt werden, die es gestattet, ausgewählte Türen zu öffnen. Das funktioniert selbstverständlich nur, wenn der Vorgang zuvor bestätigt wurde und eine Verbindung ins Internet besteht, um die Berechtigung per E-Mail zu versenden.

Stabiler Schlüssel
Beim Umgang mit der neuen Technologie muss sich der Anwender kaum umstellen. Denn die Zylinder werden wie gewohnt mit einem Schlüssel bedient.

Überzeugte Nutzer
Inzwischen hat sich das neue System schon vielfach in der Anwendung bewährt. So auch beispielsweise bei einer vierköpfige Familie aus dem österreichischen Straßwalchen. „Uns überzeugt vor allem das sichere Gefühl, den Schlüssel bei Verlust sofort sperren zu können“, begründet der Familienvater seine Entscheidung. Seine Frau „beruhigt die Möglichkeit, einer Nachbarin von unterwegs aus zeitlich befristete Schließrechte erteilen zu können. Wenn es bei einem Termin doch einmal länger dauert als geplant, kann sie in einem von mir definierten Zeitfenster mit dem elektronischen Schlüssel die Tür öffnen und zum Beispiel die Hunde rauslassen.

Informationen: Winkhaus | www.winkhaus.de
Fotos: Winkhaus

Kommentare sind geschlossen.