Förderung bei Wärmepumpen

0

Wärmepumpen sind besonders umweltschonend, da sie zum Heizen und für die Wassererwärmung im Eigenheim weder Öl noch Gas verbrennen. Es wird lediglich ein Stromanschluss benötigt – und wenn die elektrische Energie aus Wind-, Wasserkraft oder sogar vom eigenen Dach kommt, arbeiten Wärmepumpen vollkommen emissionsfrei. Der Staat honoriert das: Beim Einbau einer effizienten Erdreich-Wärmepumpe kann es bis zu 9.600 Euro dazu geben.

Modernisierung kein Problem

Heute können sogar Altbauten mit Wärmepumpen beheizt werden. Dazu tragen auch sogenannte Austauschkonvektoren bei. Die Geräte ersetzen im Bedarfsfall veraltete Heizkörper, denn sie können bei gleicher Größe und Vorlauftemperatur deutlich mehr Wärmeenergie in den Raum einbringen. Auch dank der Kombination mit diesen Geräten sind Wärmepumpen heute hervorragend dafür geeignet, Bestandsbauten nachhaltig mit Heizung und Warmwasser zu versorgen.

Text & Foto: Stiebel Eltron/txn

Kommentare sind geschlossen.