Gefahr Rückstau – Keller vor Überschwemmungen schützen

0

Ein vollgelaufener Keller nach einem Unwetter bedeutet Kosten und Ärger. Oft fehlt der richtige Schutz, um das zu verhindern: Das Abwasser kann bei Rückstau ungehindert durch die Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene über die Abwasserleitungen ins Haus eindringen. Dabei kann es große Schäden verursachen.

Bedarfsgerechte Planung

Sicheren Schutz vor zurückdrückendem Wasser aus der Kanalisation bieten Hausbesitzern Rückstauverschlüsse und Hebeanlagen sowohl bei Neubauten als auch in der Sanierung. Bei der Wahl des Rückstauverschlusses sind Abwasserart und -menge entscheidend. Es gibt spezielle Verschlüsse für fäkalienhaltiges Schwarzwasser und für Grauwasser, das keine Fäkalien enthält. Ein Rück-stauverschluss kann bei einem Gefälle zum Kanal in freiliegenden Leitungen, in die Bodenplatte oder in einen Schacht außerhalb des Gebäudes installiert werden. Besteht kein ausreichendes Gefälle zum Kanal, muss eine Hebeanlage das Abwasser in den Kanal pumpen.

Volle Kontrolle dank Vernetzung

Moderne Lösungen wie zum Beispiel der Rückstauverschluss StaufixControl von KESSEL schützen einerseits zuverlässig vor Rückstau. Andererseits lösen sie zusätzlich bei zurückdrückendem Wasser aus der Kanalisation mit dem integrierten Signalgeber Alarm aus. Auch eine Vernetzung mit Smarthome-Lösungen ist möglich. Zusätzlich werden die angeschlossenen Wasserverbraucher wie Waschmaschinen gesteuert und im Rückstaufall automatisch abgeschaltet. So wird eine Überflutung verhindert.

Weitere Informationen zum passenden Rückstauschutz für Ihre Immobilie finden Sie unter: http://www.kessel.de/produkte/rueckstauschutz 
Foto: Kessel AG

Kommentare sind geschlossen.