Kompost-Erde – Auf gutes Gedeihen im Frühjahr

0

Etwas Besseres als mit gutem Kompost verwöhnt zu werden, kann Blumen, Gemüse, Sträuchern und anderen Pflanzen gar nicht passieren. Kompost ist besonders humus- und nährstoffreich, optimiert langfristig die Bodenstruktur – und ist außerdem vollkommen natürlich. Mit Kompost-Erde in Gärtnerqualität bieten spezialisierte Hersteller gebrauchsfertige Mischungen aus unkrautfreiem Edelkompost und Spezialhumus zur Bodenverbesserung im Garten. Deren Verwendung wirkt sich gerade auch bei Pflanzprojekten im Frühjahr positiv aus.
Die organische Kompost-Erde versorgt Pflanzen langfristig und gleichmäßig mit wichtigen Nährstoffen. Gleichzeitig regt sie die biologische Aktivität des Bodens an und fördert die Wurzelbildung. Wasser-, Luft- und Wärmehaushalt des Bodens werden deutlich verbessert. Ihr besonders hoher Humusgehalt macht leichte Sandböden und schwere Lehmböden fruchtbar.

Kompost-Erde im Einsatz
Für die fachgerechte Verwendung von Kompost-Erde kommt es auf das richtige Mischungsverhältnis an. Beim Pflanzen von Blumen, Stauden etc. wird der Bodenaushub 1:1 mit der Kompost-Erde gemischt und handbreit auf den Boden des Pflanzlochs gefüllt, welches zuvor etwa doppelt so groß wie der Wurzelballen ausgehoben wurde. Ist die Pflanze eingesetzt, kann das Erd-Gemisch aufgefüllt, rundherum verfestigt und gut gewässert werden. Der Profi-Tipp: Am besten die Pflanzen grundsätzlich so tief pflanzen, wie sie vorher im Boden oder Container gestanden haben.

Die Erde sollte höchstens zwei bis vier Zentimeter über dem Wurzelballen liegen.

Die Boden-Kur im Frühjahr
Werden im Frühjahr vor der Aussaat oder dem Pflanzen 20 bis 40 Liter Kompost-Erde pro Quadratmeter gleichmäßig auf den vorhandenen Boden aufgetragen und eingearbeitet,

trägt dies deutlich zum besseren Gedeihen bei. Denn der Boden ist dadurch gut mit Nährstoffen versorgt und in seiner Struktur optimal auf das Pflanzenwachstum vorbereitet.

Pflanzen vor Frost schützen
Auch als Frostschutz erfüllt Kompost-Erde ihre Funktion. Um frostempfindliche Pflanzen zu schützen, lockern Anwender den Boden rund um die Pflanze ein wenig auf und decken sie mit drei bis vier Zentimeter Kompost-Erde ab. So ist sie gegen Frost bestens gewappnet.

Informationen: www.floragard.de
Foto: Floragard Vertriebs-GmbH

Kommentare sind geschlossen.