Neue Ideen für Sanierung, Altbau & Denkmalschutz

0

ALTE HOLZFENSTER ERTÜCHTIGEN & FIT MACHEN!

Das gute alte Holzfenster hat seinen eigenen Charme. Aber ohne Sanierung schließt es oft schlecht. Die Folge: Kühle Zugluft zieht in die Zimmer, wertvolle Wärmeenergie geht verloren und der Schallschutz lässt nach. Nach dem Einbau von Spezialabdichtungen können die Fenster denselben Qualitätsstandard wie moderne Fenster erzielen. Dabei geht die Sanierung ganz schnell: Facharbeiter hängen das Fenster aus, fräsen in den Überschlag des Fensterflügels eine Nut, bringen dort eine hochwertige Anpressdichtung ein und hängen das Fenster wieder ein. Das geschieht vor Ort in einem Servicewagen des Unternehmens, sodass im Haus kein Schmutz entsteht. Pro Fenster dauert diese Prozedur höchstens 60 Minuten und ist bei jedem Wetter möglich.

Die Dichtungen werden passgenau eingearbeitet, sodass man die Fenster weiterhin ohne größeren Druck und Kraftaufwand mit einer Hand schließen kann. Nach der Sanierung erreichen die Fenster eine bis zu 40 Prozent verbesserte Schalldämmung. Die Zugluft ist gestoppt, ohne dass das Raumklima leidet. Das nachträglich eingebaute Abdichtungssystem kann auch bei Haus- und Zimmertüren, Schiebetüren und Schwingflügeln angewendet werden.

Nicht nur denkmalgeschützte Fenster, sondern vor allem auch Mahagoni- und Merantifenster können hiermit sinnvoll und nachhaltig saniert werden. Der Fensterservice des seit über 40 Jahren bestehenden Familien- und Handwerks-betriebs hat noch mehr zu bieten: Auf Grundlage der aktuellen Vorgaben vor Ort und am Montagewagen werden alte Isolierverglasungen in neue Isolierwärmeschutzverglasungen mit „Warmer Kante“ ausgetauscht. So erzielt dieses den empfohlenen Wärmedämmwert von Ug-Wert 1,1 bis 0,9. Durch den Austausch aller Isoscheiben im Haus oder in der Wohnung lässt sich Energie und CO2 sparen und es stellt sich ein erheblicher Wohlfühleffekt ein. Der Glasaustausch ist auch bei Kunststoff- und Holz-Alufenstern möglich. Gerade vor anstehenden Malerarbeiten ist die Sanierung sinnvoll. Außerdem erneuert das Unternehmen Kitt und Silikon und bringt nachträglich Aluverkleidungen an.

Aktuell sind für einzelne Maßnahmen zur CO2-Einsparung bei der Ertüchtigung bestehender Fenster erhöhte Zuschüsse von 20 Prozent möglich.

Text und Foto: www.bau-ko.de

Kommentare sind geschlossen.