Sonnenschutz: Eigenbau meistens keine gute Idee

0

Auch die Anforderungen an Rollläden steigen

Die häufigeren Hitzeperioden und Extremwettersituationen verlangen auch den Rollläden mehr ab. Zusätzlich erschweren die vielen verschiedenen Fensterformen und Glasanbauten, die vom Standard abweichen, die Auswahl der richtigen Beschattung. Ein Blick in die Wohngebiete zeigt, dass bei weitem nicht alle Rollladenlösungen mit den steigenden Anforderungen Schritt halten. 

„In unserer täglichen Arbeit begegnen uns leider immer wieder Beispiele, wie man es nicht machen sollte“, berichtet Steffen Schanz von Schanz Rollladensysteme. „Das fängt bei reinen Bastellösungen an, die sich beim ersten stärkeren Sturm aus der Verankerung lösen. Ärgerlich ist es auch, wenn auf minderwertige Qualität gesetzt wurde und beispielsweise die Jalousien schon nach dem ersten Sommer an Farbe verlieren.“ Und manchmal trifft der Experte auch auf abenteuerliche, richtig gefährliche Fälle, etwa wenn sich Elemente des Rollladens lösen und auf die Straße fallen.

„Viele Hobbyhandwerker unterschätzen, wie viel Erfahrung nötig ist, um den passenden Sonnenschutz für ein Objekt auszusuchen, die Örtlichkeiten richtig zu vermessen und das Produkt passgenau einzubauen“, erklärt Schanz. „Jedes Haus und damit jede Fenster- oder Wintergarten-Situation ist individuell verschieden und stellt eigene Anforderungen an Material und Ausführung.“ Denn: Ein gutes Sonnenschutzsystem leistet viel mehr, als nur Schatten zu spenden. Es kann durch seine elegante Optik dekorative Akzente setzen. Es schützt vor Lärm, behütet die Fenster vor Stürmen und hält neugierige Blicke genauso zuverlässig fern wie Langfinger. Und bei den aktuellen Energiepreisen nicht ganz unwichtig: Es hilft Energie zu sparen und schont so Umwelt und Geldbeutel. Deshalb lohnt es sich, von Anfang an auf Qualität und
eine fachmännische Ausführung zu setzen.

Die Experten von Schanz blicken auf über 40 Jahre Erfahrung und haben sich auch international einen Namen gemacht. Der Ablauf ist immer gleich: Ein Schanz-Berater macht sich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort und nimmt millimetergenau Maß. Zusammen mit dem Kunden werden Material und Design ausgewählt. Im Schanz-Werk in Simmersfeld wird die Beschattungslösung schließlich maßangefertigt und von dort zum Einsatzort transportiert. Falls nötig wird ein bereits vorhandenes System rückgebaut und fachmännisch entsorgt. Für die aufeinander eingespielten Montage-Teams sind auch schwierige Stellen kein Hindernis, in der Regel ist die Beschattungs-Lösung innerhalb eines Tages montiert. „Wir verbauen nur Systeme aus robustem, stranggepresstem Aluminium. Eine hochwertige Rollladenlösung muss Jahrzehnte halten“, betont Schanz.

Weitere Informationen: www.rollladen.de

Text und Bild: Schanz

Kommentare sind geschlossen.