Tür zweimal abschließen?

0

Frage:

Liebe Redaktion, letztlich wurde bei uns diskutiert, ob die Hausratversicherung bei Einbruch auch leistet, wenn das Schloss der Wohnungstür nicht zweimal abgeschlossen wird. Es gab dazu geteilte Meinungen. Wir bewohnen ein eigenes EFH, also dürfte das ja auch für die Hauseingangstür gelten. Könnten Sie dazu etwas ausführen?

Antwort:

Es stellt sich die Frage, wie oft der Schlüssel im Schloss gedreht werden muss, um sich auf die Leistung des Versicherers verlassen zu können. Klar ist, wer zweimal abschließt, kann nichts falsch machen. Darüber, ob auch einmaliges Abschließen ausreichend ist, um den vollen Versicherungsschutz zu erhalten, wird von Fall zu Fall entschieden. Grundsätzlich ergibt sich allerdings keine Pflicht dazu, die Haustür zweimal abzuschließen, was aber nicht zwangsläufig so bleiben muss. Aktuell stellen sich dazu zwei Fragen: Wie lange war der Versicherte außer Haus? Besteht ein Zusammenhang zwischen der nicht abgeschlossenen Tür und dem Einbruch? Hat die versicherte Person nur kurz die Wohnung verlassen, bspw. um etwas aus dem Auto zu holen, muss sie diese aus versicherungs-technischen Gründen gar nicht abschließen. Eine Abwesenheit von zwei Stunden ohne abzuschließen, berechtigt den Versicherer hingegen schon zu einer Leistungskürzung von 50 Prozent (LG Kassel, Az.: 5 O 2653/09). Sind die Diebe beispielsweise nicht durch die ungesicherte Tür eingedrungen, sondern durch ein verschlossenes Fenster, kann die Versicherung nicht per se wegen grober Fahrlässigkeit die Leistung verweigern. Entscheidend dürfte hier auch sein, welche Pflichten sich für die Versicherungsnehmer aus dem Vertrag ergeben. Also prüfen Sie in jedem Fall die „Allgemeinen Versicherungsbedingungen“ Ihres Versicherers. Im Zweifel bitten Sie dort um eine schriftliche Erläuterung.

Kommentare sind geschlossen.