Wenn der Wurm drin ist – Holzwurmbefall auf natürliche Weise beseitigen

0

Er liebt es kalt und feucht, wohnt in Holzverkleidungen oder -möbeln im Keller, in Dielen, Treppen oder Scheunen und frisst bevorzugt Nadel- und Laubholz: der Gemeine Nagekäfer und seine Larven, umgangssprachlich „Holzwurm“ genannt.

Die Käfer legen ihre Eier vorzugsweise in das Holzstück, in dem sie selbst aufgewachsen sind, bis es schließlich vollständig zerstört ist. Sichtbare und sichere Anzeichen für einen Befall sind helle, frische Bohrmehlhäufchen sowie Fluglöcher.
Um sein Möbelstück vor weiterer Zerstörung zu bewahren, sollte man schnell handeln. Mit Holzwurmfrei des Herstellers Leinos beispielsweise steht eine giftfreie Lösung bereit. Sie verfestigt porös gewordenes Holz und ist auch im überdachten Außenbereich sowie in Feuchträumen geeignet. Die wässrige Lösung, mit der alle sichtbaren Fraßlöcher sorgfältig und vollständig zu tränken sind, macht das Holz unkenntlich für Schäd-linge. Sind die unliebsamen Untermieter ausgezogen, sollte das Schmuckstück fortan mit speziellen Pflege- und Reinigungsmitteln behandelt werden. Damit lassen sich alle saugfähigen, hellen Untergründe im Innenbereich wie Holz und Kork transparent und offenporig imprägnieren. Zur Veredelung und zum wasserabweisenden Schutz von Fußböden aus Holz und Kork sowie für anspruchsvolles Mobiliar eignet sich Fußboden- und Möbelwachs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.leinos.de und www.homeplaza.de

Foto: epr / Leinos

Kommentare sind geschlossen.