Schäfchen zählen ade! – Mit neuartigem Wirbelscanner zu höherem Schlafkomfort

0

Wer schon gerädert aufwacht oder sogar mit Verspannungen zu tun hat, dem empfiehlt es sich mit Hilfe eines „Wirbelscanner“ einen genauen Blick auf sein Bett zu werfen. Nicht nur hochwertige Bettwaren sollten im Schlafzimmer eine wichtige Rolle einnehmen. Den wahren Schlüssel für das körperliche Wohlbefinden findet man in der Beschaffenheit des Lattenrosts und der Matratze. Diese sollten an den eigenen Körper und dessen indivduelle Besonderheiten angepasst sein.

Den Körper mit Wirbelscanner „einscannen“

Lattenroste, die nicht den individuellen Ansprüchen des Körpers entsprechen, können schnell Schmerzen verursachen, den regenerativen Schlaf stören und – viel schlimmer noch – Folgeschäden nach sich ziehen. Aber: Welcher Untergrund ist der für mich passende? Bei der schwierigen Entscheidung im Bettenfachhandel hilft nun eine neue Technologie, die eine preis- und herstellerunabhängige Beratung ermöglicht: der Wirbelscanner. Von einem geschulten Händler angewendet, liefert dieser genaue Ergebnisse sowie eine schnelle und authentische Beratungsbasis.

Noch während der strahlungsfreie Wirbelscanner sanft über die Wirbelsäule des Kunden gefahren wird, projiziert er auf dem Laptop ein dreidimensionales Bild des Stützapparates. Anhand der Messung, die zunächst im Stehen und später im Liegen stattfindet, kann der Berater binnen weniger Sekunden erste Veränderungen und Schwachstellen der Wirbelsäule erkennen und so ein objektives Grundgerüst für das Kundengespräch schaffen. Dabei ist es egal, ob auf der Haut oder durch ein Kleidungsstück hindurch gemessen wird. Die Bilder dienen als klarer Beweis dafür, dass man sich beim Bettenkauf nicht länger nur auf sein Gefühl verlassen muss!

Foto: epr/OrthoConcept International
Informationen finden Sie hier.

Kommentare sind geschlossen.